Dienstag, 17. Oktober 2017

*Rezi* Turtles All The Way Down

STECKBRIEF
Name: Turtles All The Way Down
Autor: John Green
Verlag: Penguin
Preis: 12,99€
Seitenanzahl: 286 Seiten

INHALT
"You're both the fire and the water that extinguishes it. You're the narrator, the protagonist, and the sidekick. You're the storyteller and the story told. You are somebody's something, but you are also your you."

It’s quite rare to find someone who sees the same world you see.Sixteen-year-old Aza never intended to pursue the mystery of fugitive billionaire Russell Pickett, but there’s a hundred-thousand-dollar reward at stake and her Best and Most Fearless Friend, Daisy, is eager to investigate. So together, they navigate the short distance and broad divides that separate them from Russell Pickett’s son, Davis.
Aza is trying. She is trying to be a good daughter, a good friend, a good student, and maybe even a good detective, while also living within the ever-tightening spiral of her own thoughts. 

MEINE MEINUNG
Zum Cover: Ich liebe das Cover! Es ist so simpel, aber doch auf seine Weise passend.
Zum Inhalt: Endlich ein neues John Green Buch! Ich glaube, darauf haben sehr sehr viele Leute weltweit sehr lange gewartet.
Das Buch fängt etwas ungewöhnlich für John Green an, man merkt direkt dass das Buch den Fokus auf psychische Erkrankungen legen will. Aza hat eine Angststörung, wegen der sie glaubt, sich durch ihre eigenen Bakterien zu infizieren und schlussendlich davon zu sterben. Völlig irrational, das weiß sie selbst auch, aber sie kann nichts dagegen machen, es ist, als wäre die Angst ein Teil von ihr.
So schwierig die ersten paar Seiten waren, umso leichter fiel es mir im Laufe des Buches mich immer besser in Aza hineinzuversetzen. Ich habe zwar keine Angststörung wie sie (oder der Autor selbst), aber durch die Schreibweise konnte ich mir hautnah vorstellen, wie sich das wohl anfühlt und was für Probleme es mit sich bringt. Man bekommt praktisch die Protagonistin innerlich sehr detailliert mit, was dieses Buch für mich sehr besonders macht.
Die Sache mit dem Millionär hat nicht so eine große Bedeutung, wie es im Klappentitel angekündigt wurde. Eigentlich war er nur Nebensache, aber das störte mich nicht, weil ich Aza als Person einfach viel zu interessant fand.
Wer jetzt jedoch eine atemberaubende Liebesgeschichte erwartet, erwartet hier vielleicht etwas zu viel. Klar, sie war vorhanden und auch teilweise echt süß, nur mir fehlte zwischendrin so die Entwicklung zum Verliebtsein hin; mir kam es so vor als ob der spätere Freund von Aza sie einfach von Anfang an auf diese Weise mochte, was für mich aber keinen Sinn ergibt. Aber ich muss sagen, ich fand den Jungen (dessen Namen ich aus Spoilergründen nicht nennen werde) echt richtig sympathisch und ich mochte alle Stellen mit ihm, weil auch er so eine besondere Weltansicht hat.
Die äußere Handlung plätschert zwar mehr oder weniger dahin, dafür sind die inneren Gedankengänge aber umso interessanter und das ist auch der Grund, warum ich mich bis zum Ende kaum von der Geschichte losreißen konnte, geweint und gelacht habe und alle Figuren im Roman in mein Herz geschlossen habe. Ich empfehle das Buch echt weiter!

Fazit: Wer auf eine actionreiche Geschichte hofft, ist hier eventuell fehl am Platz, aber ansonsten hat das Buch - wie auch anders zu erwarten bei diesem Autor - alle Erwartungen erfüllt und sie teilweise sogar noch übertroffen! 5 von 5 Sterne.


LG SweetSummernights♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen