Montag, 22. Mai 2017

*Rezi* Percy Jackson: Der Fluch des Titanen

!ACHTUNG! Das ist der dritte Band einer Reihe! Spoilergefahr! (hier kommst du zu meiner Rezension von Band 1)
STECKBRIEF
Name: Percy Jackson: Der Fluch des Titanen
Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Preis: 8,99€ (broschiert)
Seitenanzahl: 368 Seiten

INHALT
"Wir waren gefangen zwischen einem Monster und einem schwer bewaffneten Hubschrauber. Wir hatten keine Chance."

Bei den Göttern des Olymp herrscht Untergangsstimmung, denn die Titanen rüsten zum Krieg! Percy muss unbedingt bis zur Sonnenwende die Göttin Artemis befreien, die in die Klauen der finsteren Mächte geraten ist. Ein Abenteuer, das ihn und seine Freunde den gefährlichsten Kreaturen der griechischen Mythologie gegenübertreten lässt - und tödliche Gefahren birgt. Aber die Titanen haben offensichtlich vergessen, dass Percy mit allen Wassern gewaschen ist. Schließlich ist er der Sohn des Poseidon! 

MEINE MEINUNG
Zum Cover: Die Farbe gefällt mir etwas besser als die der anderen Bücher, dennoch begeistert es mich nicht so richtig.
Zum Inhalt: Falls ihr meine letzte Rezension zu Band zwei gelesen habt, habt ihr vielleicht mitbekommen, dass ich da nicht komplett begeistert war und hoffte, dass Band drei besser wird.
Und das wurde er auch größtenteils.
Zwar ist es für mich immer noch ein wenig gewöhnungsbedürftig, wie lange es immer dauert, bis die eigentliche Mission von Percy losgeht und wie schnell diese wieder vorübergeht, aber ich fand es dieses Mal von der Handlung vor dem Höhepunkt spannender zu lesen. Vielleicht auch, weil die Bücher langsam etwas erwachsener werden, d.h. sie sind düsterer und es sterben auch tatsächlich Leute und "verschwinden" nicht nur (obwohl das zugegebenermaßen immer noch vorkam).
Percy ist eigentlich ein recht angenehmer Erzähler und man kommt gut mit ihm zurecht, auch wenn ich ihn nach wie vor noch nicht so richtig ins Herz geschlossen habe. Genauso ging es mir auch mit Thalia, was wahrscheinlich daran liegt, dass die beiden sich so ähnlich sind.
Der Schreibstil war auch so angenehm, dass man das Buch eigentlich leicht in einem Rutsch lesen könnte (vorausgesetzt man hat dazu die Zeit). Deswegen habe ich auch, kaum habe ich das Buch wieder in den Händen gehalten, immer kaum aufhören können, was für mich ein großer Pluspunkt ist.
Das Ende verspricht ja einiges von den letzten zwei Bänden und ich bin echt gespannt, wie das Ganze letztendlich ausgeht.

Fazit: Besser als Band zwei. 5 von 5 Sternen.


LG SweetSummernights♥♥

Dienstag, 16. Mai 2017

*Rezi* Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen

!ACHTUNG! Das ist der zweite Band einer Reihe! Spoilergefahr! (hier kommst du zu meiner Rezension von Band 1)
STECKBRIEF
Name: Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen
Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Preis: 7,99€ (broschiert)
Seitenanzahl: 336 Seiten
INHALT
"Mein Albtraum fing so an: Ich stand auf einer verlassenen Straße in einem kleinen Ort am Meer. Es war mitten in der Nacht. Ein Sturm wütete."
  
Auch Percys siebtes Schuljahr verläuft nicht wirklich ruhig: Erst gerät sein bester Freund Grover in die Gewalt eines Zyklopen, dann vergiftet jemand den Baum der Thalia im Camp der Halbgötter und hebt so dessen magische Kräfte auf. Nur das goldene Vlies kann jetzt noch helfen. Das aufzutreiben ist allerdings weitaus schwieriger als Percy gedacht hat - ein abenteuerlicher Wettlauf um das Leben Grovers und die Sicherheit des Camps beginnt.
MEINE MEINUNG
Zum Cover: Wie auch schon beim ersten Band ist es passend, überzeugt mich aber durch die Farbgebung nicht wirklich (liegt wahrscheinlich daran, dass die Bücher eher auf Kinder ausgelegt sind).
Zum Inhalt:  Der Einstieg ins Buch fiel nicht sehr schwer. Zum Einen hatte ich Band eins erst vor Kurzem gelesen, zum Anderen gab es auch nichts, an das man sich in allem Detail erinnern musste, um die Handlung zu verstehen.
Der Schreibstil erleichterte das auch, denn es war wie immer sehr flüssig zu lesen.
Percy ist mir im Laufe des Buches sympathischer geworden, aber irgendwie fehlte so der Punkt, an dem ich sagen könnte, ich habe ihn wirklich ins Herz geschlossen. Dafür mochte ich Annabeth umso mehr und auch die Einführung neuer Charaktere war echt gut gelungen und man mochte sie als Leser schon nach kurzer Zeit.
Das war ja alles schön und gut, aber leider packte mich die Handlung nicht ganz. Ja, es war spannend, vor allem am Ende, aber zwischendrin waren so Phasen, die mich echt an den Handlungsablauf von "Diebe im Olymp" erinnerten und mich deswegen eher langweilten, weil ich mir denken konnte, was ungefähr passiert.
Dennoch will ich unbedingt die Reihe fertig lesen, schon allein wegen dem Ende von Band 2 und weil es noch viel zu viele ungeklärte Fragen gibt. Ich hoffe auch, dass es nach dem (bekanntlich immer etwas schwächeren) 2. Band wieder bergauf geht. 
Fazit: Man kann es gut "weglesen", aber stellenweise war mir die Handlung etwas zu sehr dieselbe. 4 von 5 Sternen.

LG SweetSummernights♥♥ 

Dienstag, 9. Mai 2017

Gemeinsam Lesen


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich lese gerade "Percy Jackson: Im Bann des Zyklopen" von Rick Riordan und bin auf Seite 54.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Stier Nr. 2 drehte sich zu mir um, Feuer sprühte aus der Wunde, die ich ihm in die Flanke geschlagen hatte.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Letzte Woche war mein aktuelles Buch ja "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist", aber nach ein paar Seiten habe ich einfach festgestellt, dass die Art, die Geschichte zu erzählen einfach nicht meins war (es waren praktisch immer Listen). Deswegen habe ich beschlossen, obwohl ich Bücher echt ungern abbreche, erstmal mit Percy Jackson weiter zu machen.

4. Ist es dir wichtig auch andere Menschen (z.B. deine eigenen Kinder, Freunde, Kollegen, Familie, etc.) fürs Lesen zu begeistern?

Es ist mir schon sehr wichtig, aber ich verstehe auch, dass man niemanden zum Lesen zwingen kann, vor allem wenn die Person sowieso schon gestresst ist und kaum Zeit für irgendetwas hat.
Ich versuche einfach - wenn ich die Person besser kenne - Bücher, die ihr vielleicht gefallen könnten ins Gespräch einzubauen. Oder, was ich häufiger tue, ich schenke einfach ein Buch zum Geburtstag und dann kann die entsprechende Person selbst entscheiden, ob und wann sie es liest.

LG SweetSummernights♥♥

Dienstag, 2. Mai 2017

Gemeinsam Lesen


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich habe gerade "Dass ich ich bin, ist genauso verrückt wie die Tatsache, dass du du bist" von Todd Hasak-Lowy angefangen und bin demnach auf Seite 5.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
4 widersprüchliche Regungen in Darren Jacobs' Brust, die er heftig zu ignorieren versucht, kurz bevor er ein bestimmtes Mädchen aus der elften Klasse um einen echt großen Gefallen bittet.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Ehrlich gesagt habe ich das Buch nur wegen dem tollen Titel und des ebenso tollen Covers mitgenommen. Deswegen habe ich eigentlich kaum Erwartungen und bin gespannt, wie das Buch dann so ist.

4. Hat sich dein Lesegeschmack in den letzten Jahren verändert? Wenn ja, wie? (Frage von Mikka Liest )
Es gab natürlich diese Phase, als ich nicht mehr Kinder- sondern Jugendbücher angefangen habe zu lesen. Das waren aber hauptsächlich Fantasybücher und im Moment lese ich eher mehr die klassischen Young Adult Bücher. Aber so allgemein bin ich schon mehr oder weniger im Genre geblieben.

LG SweetSummernights♥♥

*Rezi* Perfect: Willst du die perfekte Welt?

  !ACHTUNG! Das ist der letzte Band einer Reihe! Spoilergefahr! (hier kommst du zu meiner Rezension von Band 1)
 
STECKBRIEF
Name: Perfect: Willst du die perfekte Welt?
Autor: Cecelia Ahern
Verlag: FJB
Preis: 18,99€ (gebunden)
Seitenanzahl: 480 Seiten
 
INHALT
"Ein Unkraut ist eine Blume, die am falschen Ort wächst."
 Celestine wurde als „fehlerhaft“ gebrandmarkt, sie gehört nun zu den Menschen zweiter Klasse. Doch statt sich den strikten Regeln des Systems zu unterwerfen, flieht sie. Denn Celestine ist auch ein Symbol der Hoffnung für alle anderen Fehlerhaften.
Gelingt es ihr, den grausamen Richter Crevan zu überführen? Das wäre die Chance auf einen Neuanfang für die Fehlerhaften. Aber gibt es auch für ihre große Liebe eine neue Chance?
Für Celestine geht es um alles – um Gerechtigkeit für sich selbst und alle anderen und um eine lebenswerte Zukunft.


MEINE MEINUNG
Zum Cover: Das Cover von Band zwei unterscheidet sich ja optisch kaum vom ersten Band. Deswegen finde ich es zwar schön, hätte mir aber vielleicht doch etwas anderes, neueres gewünscht.
Zum Inhalt:
PERFEKT: ideal, mustergültig, makellos, fehlerfrei, unübertrefflich, vollkommen, beispielhaft, vorbildlich, vollendet, tadellos; (bezogen auf eine Person) im Besitz aller erforderlichen oder wünschenswerten Elemente, Qualitäten oder Charaktereigenschaften; so gut sein wie möglich.
Perfekt. Das ist, was Celestine nun schon seit zwei Monaten nicht mehr ist. Sie ist fehlerhaft, weil sie einem alten Mann im Bus geholfen hat. Sie wurde von der Gesellschaft ausgestoßen.
Nun befindet sie sich auf der Flucht, wo das Buch auch einsetzt. Ich fand es persönlich nicht schwer, wieder in die Geschichte einzutauchen. Das liegt wohl zum Einen daran, dass ich "Flawed" erst vor Kurzem gelesen habe, aber der Leser wird auch erstmal wieder gut über die vorherigen Geschehnisse informiert, sodass es nicht schwer ist, sich wieder einzufinden.
Celestine war mir ja schon in Band eins unglaublich sympathisch. "Mitgefühl und Logik", das ist ihre Devise. Und die zieht sich auch weiter durch "Perfect", ja, sie wird sogar noch ausgebaut und immer größer, sodass ich Celestine am Ende wirklich ins Herz geschlossen habe.Vielleicht auch, weil sie so normal ist und trotzdem so Großes erreichen kann (zwischendurch dachte ich immer wieder, wie krass es doch ist, wie sich das Ganze entwickelt hat; wer hätte das gedacht?).
Carrick lernt man nun auch endlich näher kennen, nachdem er ja in Band eins kaum Sätze hatte. Er war mir zwar sympathischer, aber irgendwie fehlte dieser besondere Punkt, weswegen ich ihn vollkommen mochte; tatsächlich hatte ich Art, der ja alles andere als toll ist, lieber gewonnen als Carrick und das muss schon etwas heißen. Aber ich glaube es war von Anfang an so gedacht, dass man nicht immer 100% mit ihm sympathisieren konnte.
Was mich leider etwas störte, war die Entwicklung der Liebesgeschichte. In "Flawed" hatte sich die Verbindung zwischen den beiden in einem optimalen Tempo entwickelt; d.h. der Leser konnte es auch wirklich nachvollziehen. Dies ging hier zuerst auch so weiter, aber mittendrin gab es - zumindest für mich - einen Sprung, der etwas random wirkte. Celestine und Carrick waren gerade in einer Situation, die nur bedingt romantisch war, aber trotzdem fangen sie an, sich zu küssen und dann sogar noch mehr zu tun, obwohl sie sich eigentlich (zumindest im Gespräch) erst seit zwei Tagen kannten und Celestine eine Jungfrau war. Deswegen erschien mir das alles doch ein bisschen unwahrscheinlich.
Nach dieser Stelle war mir eigentlich klar, dass ich dem Buch unmöglich fünf Sterne geben werden könne, und war eigentlich schon auf den vier Sternen festgefahren, als mich das Buch doch wieder überraschte.
Die Handlung spitzte sich so rasant zu, dass ich die letzten 200 Seiten eigentlich am Stück gelesen habe, weil ich einfach unbedingt wissen musste, wie alles jetzt ausgeht. Und das Ende hat mich nicht enttäuscht, ganz und gar nicht.
Deswegen, auch wenn ich vielleicht mit der Liebesgeschichte nicht ganz zufrieden war, kann ich dem Buch einfach nicht weniger als fünf Sterne geben.

Fazit: Hat Schwächen in der Liebesgeschichte, überzeugt aber letztendlich doch durch einen tollen Plot, der einen nicht loslässt. 5 von 5 Sternen.


LG SweetSummernights♥♥

Dienstag, 25. April 2017

Gemeinsam Lesen


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich habe gerade "Perfect: Willst du die perfekte Welt?" von Cecelia Ahern angefangen und bin dementsprechen auf Seite 9.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Für jeden Menschen gibt es die Person, die er meint, sein zu müssen, und die Person, die er wirklich ist.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich bin gerade erst von der Bücherei heimgekommen und als ich reingegangen bin habe ich mich unglaublich gefreut, dieses Buch unter deren Neuzugängen zu sehen! Ich habe "Flawed" ja erst vor ein paar Wochen gelesen und war echt begeistert. Ich wollte danach eigentlich sofort weiterlesen, aber das Geld, mir selbst das Buch zu kaufen, hatte ich gerade nicht. Umso glücklicher bin ich jetzt, die Reihe beenden zu können :)

4. Hast du ein buchiges Herzensprojekt oder ein Lieblingsbuch für das du keine Gelegenheit verstreichen lässt um es präsent zu machen, weil du denkst dass jeder es kennen sollte? Erzähle uns davon!

Ich glaube, das Buch mit dem ich so ziemlich jeden nerve, ist "Das also ist mein Leben" von Stephen Chbosky. Das liegt nicht nur daran, dass Charlie und ich uns so ähnlich sind, sondern auch, dass ich finde, dass in dem Buch sehr viel Lebensweisheit steckt. Vor allem wenn es einem gerade eben nicht gut geht. So ging es zumindest mir und deswegen empfehle ich immer, sobald ich merke, dass es jemanden gerade vielleicht persönlich nicht so gut geht, dieses Buch.

LG SweetSummernights♥♥

Sonntag, 23. April 2017

Tote Mädchen lügen nicht: Book vs. Series

Quelle
Wie ihr vielleicht wisst, erschien am 31.03. - nach langem hin und her wie man das Buch am besten auf die Leinwand bringt - die Netflix Serie zu Jay Ashers Buch "Tote Mädchen lügen nicht" und da ich das Buch richtig toll fand (meine Rezi findest du hier; gerade habe ich sie mir durchgelesen und anscheinend war ich doch nicht so begeistert?? Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung wieso, eigentlich mochte ich das Buch), musste ich mir natürlich auch sofort die Serie anschauen.

Ich habe lange hin und her überlegt, ob es Sinn machen würde, dazu so wie zu anderen Verfilmungen einen Book vs. Series Post zu machen, da man beides nicht ganz vergleichen kann und es außerdem lange her war, dass ich das Buch gelesen habe, aber dann dachte ich mir: Warum eigentlich nicht? Die Serie fand ich nämlich trotzdem gut.

Wer sich nun eine 1:1 Verfilmung (oder Verserien-ung; das Wort gibt es zwar nicht, aber das sollte mal einer erfinden!) des Romans erwartet, wird hier auf jeden Fall enttäuscht. Da man das Ganze natürlich auf 13 Folgen strecken musste/wollte, wurde einiges abgeändert. Zum Beispiel hört Clay die Kasetten nicht innerhalb einer Nacht, sondern innerhalb mehrerer Tage an. Dadurch bekommt man einen Einblick, wie die Personen auf ihren Tapes zu den Vorwürfen reagieren, wie sie zu Hannahs Suizid stehen und ob sie ihn verdecken wollen (Achtung Spoiler: Ja, das wollen sie, zumindest größtenteils).

Aber wartet! Dadurch wird die Serie nicht gerade schlechter. Ich fand es gerade toll, sowohl einen Einblick in die gemobbte Person als auch in die Mobber selbst zu bekommen und ihre Hintergründe kennenzulernen. Dadurch konnte man von der Message auch noch viel mehr vermitteln, nämlich dass man offene Augen und ein offenes Herz für die Probleme anderer haben sollte und es gut ist, diesen vorbehaltslos gegenüber zu treten. Außerdem wird vermittelt, dass es immer, auch wenn es sich gerade nichtso anfühlt, mindestens eine, wenn nicht sogar mehr Personen gibt, die dich nach einem Suizid vermissen würden, die dich wirklich mochten, auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt.

Die schauspielerische Leistung war echt klasse, vor allem wenn man beachtet, wie neu die meisten Leute vom Cast in dieser Branche sind.
Vor allem Dylan Minettes (Clay) und Miles Heizers (Alex) Leistung beeindruckte mich schwer, so wie die von Katherine Langford, die Hannah spielte. Sie hauchten so ein Leben in die Figuren ein und machten sie zu dreidimensionalen Charakteren, selbst solche, die im Buch eigentlich kaum vorkamen.

Die Handlung war gut, wie gesagt, durch die Änderungen, um einer Serie gerecht zu werden, etwas anders, aber dennoch fesselte sie mich von Anfang an und ich war im gewissen Maße in einem Zwiespalt, gleich weiterzuschauen aber dennoch das Gefühl zu haben, das gesehene erstmal verdauen zu müssen.
Das Einzige, was mich ein wenig störte, war der Umgang Clays mit Tyler. Klar, was er tat, war falsch, aber ich finde es einfach nicht in Ordnung, gleiches mit gleichem zu vergelten. Vor allem, wenn man weiß, was dieses Aktion Hannah antat (und man merkt ja auch gegen Ende, dass das auch nicht so spurlos an Tyler vorbeiging). Allgemein fand ich es extrem unfair, wie Tyler behandelt wurde.
Doch das nur so nebenbei.

Alles in allem würde ich diese Serie echt empfehlen und finde es gerade gut, dass sie im Moment so gehypt wird, da die Message eine wirklich wichtige ist. Von ihr abraten würde ich euch nur, wenn ihr euch nicht mit grafischem Material von Suizid und Vergewaltigung nicht wohlfühlt bzw, ihr wisst, dass euch so etwas triggered.

LG SweetSummernights♥♥