Montag, 10. Juli 2017

*Rezi* To All The Boys I've Loved Before

STECKBRIEF
Name: To All The Boys I've Loved Before
Autor: Jenny Han
Verlag: Simon & Schuster Books
Preis: 17,08€ (gebunden); 10,49€ (broschiert)
Seitenanzahl: 384 Seiten

INHALT
"It's a lot of responsibilty to hold a person's heart in your hands."

What if all the crushes you ever had found out how you felt about them…all at once?
Sixteen-year-old Lara Jean Song keeps her love letters in a hatbox her mother gave her. They aren’t love letters that anyone else wrote for her; these are ones she’s written. One for every boy she’s ever loved—five in all. When she writes, she pours out her heart and soul and says all the things she would never say in real life, because her letters are for her eyes only. Until the day her secret letters are mailed, and suddenly, Lara Jean’s love life goes from imaginary to out of control.

MEINE MEINUNG
Zum Cover: Ich mag das Cover, vor allem die Kombination der Farbtöne.
Zum Inhalt: Das war das erste Buch von Jenny Han, was ich gelesen habe und ich bin echt begeistert.
Ich fand schon die Grundidee (zu der komme ich später nochmal) des Buches toll. "Was, wenn alle Jungs, in die ich mal 'verliebt' war, das wüssten?", das war so in etwas mein Gedankengang und sofort dachte ich daran, wie unangenehm das sein muss, vor allem wenn man mittlerweile nicht mal mehr weiß, wieso man sie mochte.
Dementsprechend freute ich mich riesig auf das Buch. 
Lara Jean mochte ich sehr, denn ich konnte ihre Gefühle gut nachvollziehen und entdeckte im Laufe des Buches immer mehr Parallelen zu ihr (die ich jetzt nicht groß ausführen werde, weil ich euch ja nicht spoilern möchte).
Auch die "Haupt"jungs in dem Roman, mochte ich sehr, so verschieden sie auch waren. Beide hatten etwas besonderes, etwas das ich total faszinierend fand. Bei Josh war es vermutlich die herzliche Art, die vor allem Lara Jeans Familie betrifft; bei Peter hingegen fand ich es absolut interessant, was für ein anderer Mensch doch hinter der Fassade aus Arroganz und Oberflächlichkeit steckte.
Die Liebesgeschichte war für mich sehr überraschend ehrlich gesagt. Auch den Ausgang hatte ich so nicht vorhergesehen - über den werde ich aber aus spoilertechnischen Gründen nicht reden. Auf jeden Fall fand ich die Entwicklung echt toll und nachvollziehbar und bin vielleicht doch etwas froh, dass das Buch nicht den Weg genommen hat, der zu erwarten war.
Die Grundidee des Buches war ja die Problematik mit den versendeten Liebesbriefen. Die trat leider- wenn ich einen Kritikpunkt nennen müsste - etwas in den Hintergrund und wurde gar nicht so stark thematisiert. Auch wer Schuld am Versenden der Briefe war, war vorhersehbar - aber das störte mich überhaupt nicht. Das Buch wurde trotzdem nie langweilig und ich fand mich öfters in der Situation wieder, völlig in der Geschichte vertieft zu sein und gar nichts mehr von meiner Umwelt mitzubekommen.
Aber dieses Ende! Ich wusste nicht, dass das Buch Teil einer Reihe war und dementsprechend erwischte mich dieses Ende so ziemlich unerwartet und ich muss! einfach den nächsten Band lesen! Es gibt so viele ungeklärte Fragen!

Fazit: Ein tolles Buch, und wenn man sich nicht zu sehr auf die Grundidee versteift, ein schönes Leseerlebnis. 5 von 5 Sternen.



LG SweetSummernights♥♥ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen