Donnerstag, 5. Mai 2016

*Rezi* Das geheime Vermächtnis des Pan

STECKBRIEF
Name: Das geheime Vermächtnis des Pan
Autor: Sandra Regnier
Verlag: Carlsen
Preis: 8,99€ (broschiert)
Seitenanzahl: 416 Seiten

INHALT
"Ist es nicht schrecklich langweilig immer perfekt zu sein?"

Felicity Morgan ist nicht gerade das, was sich die Elfenwelt unter ihrer prophezeiten Retterin vorgestellt hat. Sie ist achtzehn, trägt immer noch eine Zahnspange, hat keinen Sinn für schicke Klamotten und scheint niemals genügend Schlaf zu bekommen. Leander FitzMor hingegen, der Neue an Felicitys Schule, ist der wohl mit Abstand bestaussehendste Typ Londons. Um keinen coolen Spruch verlegen und zu allem Überfluss auch noch intelligent – denkt Felicity, die Gott sei Dank nicht auf arrogante Frauenschwärme steht. Auch wenn diesen Leander immer jener seltsam anziehende Duft nach Heu und Moos umgibt und er sie manchmal anschaut, als könne er ihre Gedanken lesen. Aber das Schlimmste an dem Ganzen ist, dass er einfach nicht mehr von ihrer Seite weichen will...

MEINE MEINUNG
Zum Cover: Es ist okay und passt zum Inhalt, aber es begeistert mich jetzt nicht richtig.
Zum Inhalt: Alles fängt mit dem ersten Treffen der beiden an. Für mich war es sehr interessant dieses aus Lees (Leanders) Sicht zu lesen, vor allem weil man dadurch auch so kleine Hinweise auf sein großes Geheimnis erhielt. Dann wird das Ganze nochmal aus Felicity's Sicht geschildert, was echt lustig ist, denn beide scheinen sich von Anfang an nicht leiden zu können.
Felicity kam einen zunächst - aus Lees Sicht beschrieben - sehr wie die typische Außenseiterin/Tollpatch/Schüchterne vor, doch sobald man ihre Sicht der Dinge sah, wurde sie von mal zu mal sympathischer und ich mochte sie echt, vor allem wegen ihrer Schlagfertigkeit.
Lee mochte ich auch, auch wenn er echt am Anfang ein wenig arrogant war, aber zum Glück zeigte er schnell seine liebevolle Seite und ich finde seine Versuche, sich an Fay (wie er sie nennt) ranzuschmeißen, echt lustig, da sie ihn immer wieder abblockt.
Von der Handlung her war es auch echt spannend, da es mit Lee als Charakter einfach nie langweilig wurde. So freute ich mich jedes Mal auf ein Zusammentreffen der Beiden, weil ich ihre Dialoge echt lustig und interessant fand.
Am Ende des Buches wird ja noch einiges aufgeklärt, wobei für mich diese Kombi verschiedener Fantasy Elemente erstmal komisch vorkam, ich mich aber mittlerweile halbwegs daran gewöhnt habe. Was auch toll war, dass man als Leser selbst mitraten konnte, was die ganze Wahrehit über die Elfen angeht (und wie ihr es eventuell schon wisst, liebe ich es, so ein bisschen auf Detektivin zu machen x3).
Kritisch könnte ich mich nur dahingehend äußern, dass Fay manchmal einen "Geistesblitz" hatte oder Lee bestimmte Fragen zu Themen stellte, die er vor ca. 30 Seiten praktisch schon angemerkt bzw beantwortet kam, sodass sie mir manchmal etwas naiv oder nicht sehr aufmerksam vorkam. Aber nachdem es der erste Band war und mich die Handlung einfach trotzdem begeisterte, störte es mich nicht so sehr. Auch dass es an manchen Stellen ein typischer Teeny-Abklatsch war, hielt mich nicht davon ab, das ganze Wochenende zu lesen, weil es so spannend war.

Fazit: Spannendes Buch, was vor allem durch die beiden Protas zu etwas Besonderem wird. 5 von 5 Sternen.


LG SweetSummernights♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen