Sonntag, 17. Mai 2015

*Rezi* The Heir

STECKBRIEF 
Name: The Heir
Autor: Kiera Cass
Verlag: HarperTeen
Preis: 9,78€ (broschiert)
Seitenanzahl: 368 Seiten

INHALT (in dem Fall habe ich den Klappentext auf Deutsch übersetzt)

"I only have one heart, and I'm saving it.” 

Prinzessin Eadlyn ist mit den endlosen Geschichten, wie ihre Mutter und ihr Vater sich getroffen haben, aufgewachsen. Vor 20 Jahren hat America Singer bei dem Casting teilgenommen und hat das Herz von Prinz Maxon gewonnen - und sie lebten glücklich und zufrieden für alle Zeiten.
Eadlyn erwartet nicht, dass ihre eigene Geschichte in eine Romanze endet - sie interessiert sich nicht dafür, das Märchen zu wiederholen. Aber das Leben einer Prinzessin ist nie ganz ihr eigenes - und Eadlyn kann nicht ihrer eigenen Selection entfliehen und auch nicht einem bestimmten Anwärter, der vielleicht ihr Herz erobern wird...


MEINE MEINUNG 
Zum Cover: Ich liebe einfach die Cover der Selection Bücher, mehr muss ich dazu glaube ich nicht sagen ;)
Zum Inhalt: Ich weiß nicht so recht, wie ich das Buch bewerten soll. Einerseits fand ich es schon gut, aber so geflasht wie die Selection Reihe mit Maxon und America hat es mich nicht... Aber fangen wir am Anfang an.
Wie ich schon in dem "Gemeinsam Lesen" Post erwähnt hatte, habe ich schon relativ weit online reingelesen, aber ich wollte dennoch nochmal von vorne anfangen, was sich dann aber als schwieriger als gedacht herausstellte, weil ich die Handlung ja einfach schon kannte, weswegen ich letztendlich doch ein paar Seiten übersprungen habe.
Allerdings - wenn ich zurück denke, an die Zeit, in der ich vorgelesen habe - war es trotzdem spannend und auch Kiera Cass' Schreibstil hat mich nicht enttäuscht. Das ging auch die weiteren Seiten so. Trotzdem hat es mich einfach nicht ganz mitgenommen, was an verschiedenen Gründen lag. 
Zum einen war mir die ganze Situation etwas befremdlich, weil man es ja doch gewöhnt ist, aus der Sicht eines Teilnehmers (also vorher ja America) zu lesen, aber das war noch ganz in Ordnung, ich habe ja auch schon ein bisschen in das Buch, indem es um Maxons Sicht geht, reingelesen und damit kam ich gut zurecht.
Was mich mehr störte, war, dass Maxon und America teilweise so anders wirkten als in den Büchern, America kam mir eher vor wie Königin Amberley und ich weiß auch nicht, ich hatte mir irgendwie etwas anderes erhofft. Auch war ich etwas verwirrt, dass sie ihrer Tochter (also Eadlyn) nicht die wahre Geschichte erzählen, wie sie zusammengekommen sind, sondern sie so dermaßen beschönigen und verschlossen sind. Ich meine, was ist daran so schlimm?
Am meisten gestört, aber auch gleichzeitig wieder nicht hat mich Eadlyn. Es dauerte sehr lange, bis ich mit ihr warm wurde und zusätzlich ging mir ihr ständiges Hin und Her mit "Ich will nicht heiraten." und "Vielleicht sollte ich es doch in Betracht ziehen." ein wenig auf die Nerven. Dennoch war es toll, mal eine andere Hauptprotagonistin zu haben, die eine andere Sicht auf die Dinge hat wie auch einen eigenen Kopf. Was ich dann aber noch anmerken muss, ist dass sie sehr schwer erkennt, dass sie in jemanden verliebt ist, obwohl es doch eigentlich so offensichtlich sein müsste, aber gut, so ist sie halt und damit muss man irgendwie klar kommen und ich mochte auch ihre unabhängige Art. Letzten Endes war ich dann doch noch zufrieden mit dem Buch, vor allem die (wenn auch seeeehr langsame) Entwicklung von Eadlyn gefiel mir und das Ende macht mich wahnsinnig gespannt auf den nächsten Band, mal schauen, ob er mich mehr mitnehmen wird... ;)
Fazit: Es war nicht so eine wahnsinnige Erfahrung wie bei den anderen Bänden, aber schlussendlich finde ich es doch ein gelungenes Buch und fände es unfair, weniger als 5 Sterne zu geben.

LG SweetSummernights♥♥ 

P.S. Keine Ahnung, was mit der Formatierung nicht stimmt, manchmal spinnt blogspot einfach... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen