Dienstag, 6. Januar 2015

*Rezi* Schattentraum: Hinter der Finsternis

STECKBRIEF
Name: Schattentraum: Hinter der Finsternis
Autor: Mona Kasten
Verlag: - (Self Publishing)
Preis: 10,99€ (Taschenbuch)
 Seiten: 410 Seiten
INHALT (bzw. Klappentext)
"Als ich zum ersten Mal in deine Augen sah, wusste ich es", murmelte er und zog mich dichter an sich heran, sodass sein Mund oberhalb meines Ohrs verharrte. "Du warst meine Hoffnung."
Nach dem Tod ihrer Mutter wünscht sich Emma nichts sehnlicher, als der Finsternis zu entfliehen, die sie seitdem heimsucht. Womit sie dabei nicht rechnet, ist Gabriel, der plötzlich in ihr Leben tritt. Mit seinem arroganten Charme nimmt er ihre Gedanken völlig für sich ein. Doch die Dunkelheit lässt Emma nicht los. Alpträume, in denen ihr Schattenwesen erscheinen, machen ihr das Leben schwer. Und auch Gabriel ist nicht der, der er vorgibt zu sein – jede seiner Berührungen könnte sie in den Abgrund ziehen. 
Bald weiß Emma nicht mehr: Was ist Traum und was Wirklichkeit?  
MEINE MEINUNG
Zum Cover: Meiner Meinung nach sieht es schön aus und wenn man bedenkt, dass die Autorin all das ohne Verlag geschafft hat, kann man nicht anders als zufrieden damit sein.
Zum Inhalt: Ich war richtig aufgeregt auf das Buch und war anfangs etwas enttäuscht, da es vollkommen anders war als ich erwartet hatte. Trotzdem konnte ich mich recht schnell an den Schreibstil gewöhnen und auch der Handlungsstrang war sehr flüssig. Was mich dann aber ab der Mitte des Buches störte, dass die Liebesgeschichte für mich etwas zu schnell voranschritt, da es dann für mich nicht ganz nachvollziehbar war, wie alles so schnell passieren konnte, ich meine, so lange kannten sich die beiden ja noch nicht...
Emma war mir von Anfang an sympathisch, auch wenn sie mir ab und zu mit ihrer stürmischen und aufkochenden Art auf die Nerven ging. Dennoch konnte ich richtig gut mit ihr mitfühlen, vor allem was ihre Mutter und die Trauer betraf...
Zu Gabriel hatte ich erstmal keine richtige Meinung, denn er erinnerte mich ein bisschen an Gideon aus Rubinrot (soweit ich weiß war das auch ein bisschen Absicht) und deswegen konnte ich nicht so richtig etwas mit ihm anfangen. Erst dann später ging es besser und ich gewöhnte mich an seine Art.
Was mich überraschte: Die letzten 50-100 Seiten lasen sich extrem schnell, ich konnte gar nicht mehr aufhören, weil die Geschichte mit der Finsternis einfach so spannend war. Und ich muss sagen, das "Finale" dieses Bandes war richtig gut und fesselnd. 
Aber das Ende, ich habe noch nie so ein Ende gelesen, ich saß echt da und hab nach den fehlenden Seiten gesucht, es konnte einfach nicht sein, dass das das Ende war! Noch schlimmer ist es, dass es noch eine Weile dauern wird bis Band zwei erscheint... Hoffentlich werde ich die Spannung ertragen können!

Fazit: Gutes Buch, nur die Liebesgeschichte hätte man weiter ausfeilen können an manchen Stellen. 4 von 5 Sternen.


LG SweetSummernights♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen