Direkt zum Hauptbereich

Wenn ein Film komplett anders als das Buch ist...! ~SundayTalk

Quelle: kino.de
Vor einigen Tagen ging ich tatsächlich - nach einigem hin und her, da mir der Trailer schon nicht wirklich gefallen hatte - ins Kino, um Allegiant zu schauen. Ich hatte wirklich kaum Erwartungen, deswegen hoffte ich einfach, er würde gut sein und wurde leider enttäuscht.

Vorab: Es ist schon eine Weile her, dass ich die "Die Bestimmung" Reihe von Veronica Roth gelesen habe - so um die zwei Jahre - deswegen erinnere ich mich auch nur noch Bruchstückmäßig an die Handlung (darum auch kein Book vs. Movie). Deswegen könnte es sein, dass ich mich zu Unrecht aufrege, aber ich wollte gerne meine Eindrücke mit euch teilen.

Also wie gesagt, der Film gefiel mir leider überhaupt nicht. Klar, weiß ich noch kaum etwas von dem dritten Band (außer natürlich das Ende - ich bin immer noch sauer und traurig deswegen), dennoch konnte ich mich an kaum etwas aus dem Film erinnern.

Der Anfang war noch recht ähnlich zum Buch, so ca. bis zu der Stelle bei der sie dann über den Zaun geklettert sind. Aber dann fing es schon an. Allein schon wie sie hergekommen sind... Okay gut, das könnte tatsächlich auch so im Buch gewesen sein, aber allgemein kam es mir so vor, als hätten sie die ganze Einrichtung komplett verdreht dargestellt, nur um irgendwie schon Tris' Erkenntnis über das Leben außerhalb des Zauns schon im 1. Film zu haben (wobei ich immer noch nicht ganz verstehe, warum man zwei Teile daraus machen muss; immerhin passiert nicht so viel im letzten Band), um so die Spannung gut aufbauen zu können.

Zumindest war an dieser Stelle die Erklärung, wer Tris ist von ihren Genen her, richtig.

Ich kann mich auch nicht an diesen ominösen Rat erinnern, noch daran, dass sie ein Gas in Chicago einleiten wollten, damit alle Leute ihr Leben vergessen, noch daran, dass Four schon so früh (und wegen komischen Gründen), Tris verließ, aber gut, man muss es ja irgendwie hinkriegen, einen Spannungsbogen in dem Film zu haben, damit ein zweiter Film überhaupt Sinn ergibt.

Was ich noch nicht ausstehen konnte, war die Art und Weise wie Caleb - Tris Bruder - dargestellt wurde. Wer den letzten Band gelesen hat, weiß, warum es problematisch ist, es so darzustellen, als wären Tris und Caleb wieder "Best Friends". Und genau deswegen habe ich keine Ahnung, wie sie das, was dann noch passiert, überhaupt irgendwie in den Film reinkriegen wollen, sodass es logisch erscheint.

Als wir dann das Kino verlassen haben, hat meine beste Freundin (die keines der Bücher gelesen hat) mich erstmal gefühlt tausendmal gefragt, ob ich denn sicher sei, dass dies nur der erste Film von zweien war, denn für sie war die Geschichte abgeschlossen. Und ich glaube, genau darin liegt das Grundproblem des Filmes.

Ob ich jetzt den zweiten Teil anschauen werde? Ich denke schon. Ich will einfach wissen, wie die Filmemacher die Situation wieder auflösen oder ob sie den Schluss komplett umgestalten. Sonst würde ich eher nein sagen, da der Film mich echt enttäuscht hat, aber die Neugier siegt dann doch.

Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr Allegiant schon gesehen? Wenn ja, wie fandet ihr den Film?

LG SweetSummernights♥♥

Kommentare

  1. Hey!
    Ich habe den Film auch letztens erst gesehen und war ebenfalls richtig enttäuscht. Das mit dem Gas kommt schon vor, nur der Rest wurde einefach mal dazu erfunden. Warum Tris und Caleb auf einmal auf Best Friends machen müssen ist mir auch ein Rätsel, genauso, dass sich Tris für den Rat und gegen Four entscheidet und, dass dieser Rat überhaupt existiert. Das Ende hat finde ich nicht mal wirklich Sinn gegeben.
    Allerliebste Grüße, Ambria <3<3<3<3:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh gut zu wissen, ich habe mich echt nicht mehr daran erinnert x3
      Das ging mir genauso, nach dem Film hatte ich glaube ich nur noch ein einziges Fragezeichen über dem Kopf xD
      Aber gut, dass ich mir die vielen Änderungen nicht eingebildet habe ;D

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

*Rezi* Wie Blut so rot

!ACHTUNG! Das ist der zweite Band einer Reihe! Spoilergefahr! (hier kommst du zu meiner Rezi von Band eins) STECKBRIEF
Name: Wie Blut so rot
Autor: Marissa Meyer
Verlag: Carlsen
Preis: 19,99€ (gebunden)
Seitenanzahl: 432 Seiten
INHALT "Sie lag in Wolfs Armen wie in einem Schraubstock. Der einzige Beweis, dass er aus Fleisch und Blut, nicht aus Stein gemacht war, war sein warmer Atem an ihrem Ohr. Als sie endlich aufgehört hatte zu zittern, löste Scarlet sich aus seiner Umklammerung. Widerwillig ließ er sie los, traute sich aber nicht, sie anzusehen. Aus seinem Entsetzen war Verlangen geworden. [...] Ihre Lippen brannten; sie hob den Kopf und sah ihn an."

Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles – von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet eine…

Ich bin zurück!

Hallo an alle, die noch meinen Blog checken, obwohl ich seit ca. einem Jahr nichts mehr gepostet habe.

Erst einmal möchte ich mich dafür entschuldigen, ich war nur letztes Jahr in der 12. Klasse und so beschäftigt mit Klausuren und dem Abitur, dass ich irgendwie keine Zeit mehr für diesen Blog hatte. Und ja, ich gebe es ja zu, meine Motivation war leider auch nicht mehr so groß, deswegen dachte ich, eine Pause wäre vielleicht ganz gut.

Mein Problem war denke ich, dass ich mich sehr unter Druck gesetzt gefühlt habe, jede Woche mindestens ein Buch zu beenden. Manchmal hatte ich aber anderes zu tun oder hatte gerade einfach keine Lust und dadurch hat es mir so ein bisschen die Spaß am Lesen genommen, weil ich immer nur darüber nachdachte, dass es meine Pflicht an euch da draußen ist, regelmäßig diesen Blog zu updaten.

Egal, jetzt bin ich jedenfalls wieder zurück (mit mehr Zeit dazu) und ich freue mich schon, euch von den ganzen tollen Büchern zu erzählen, die ich im vergangenen Jahr gele…

*Rezi* Turtles All The Way Down

STECKBRIEF Name: Turtles All The Way Down Autor: John Green Verlag: Penguin Preis: 12,99€ Seitenanzahl: 286 Seiten
INHALT "You're both the fire and the water that extinguishes it. You're the narrator, the protagonist, and the sidekick. You're the storyteller and the story told. You are somebody's something, but you are also your you."
It’s quite rare to find someone who sees the same world you see.Sixteen-year-old Aza never intended to pursue the mystery of fugitive billionaire Russell Pickett, but there’s a hundred-thousand-dollar reward at stake and her Best and Most Fearless Friend, Daisy, is eager to investigate. So together, they navigate the short distance and broad divides that separate them from Russell Pickett’s son, Davis. Aza is trying. She is trying to be a good daughter, a good friend, a good student, and maybe even a good detective, while also living within the ever-tightening spiral of her own thoughts. 
MEINE MEINUNG Zum Cover: Ich liebe das …