Montag, 8. Februar 2016

*Rezi* Girl Online

STECKBRIEF
Name: Girl Online
Autor: Zoe Sugg [alias Zoella]
Verlag: cbj
Preis: 14,99€ (broschiert) 
Seitenanzahl: 448 Seiten
 
INHALT
"Ich glaube, du könntest auch mein Plot Point sein."
 
Unter dem Namen Girl Online schreibt die 15-jährige Penny einen Blog über die täglichen Dramen in der Schule. Über Jungs, über ihre verrückte Familie – und über die Panikattacken, die sie seit einiger Zeit immer wieder bekommt. Außer ihrem besten Freund Elliot weiß niemand, wer die Autorin dieses Blogs ist, dessen Fangemeinde immer größer wird. Im wirklichen Leben sinkt Pennys Fangemeinde dagegen nach einem megapeinlichen Auftritt in der Schule weit unter Null. Da kommt ein Auftrag der Eltern in New York gerade recht. Penny darf mitkommen und trifft den hinreißenden Noah, der Gitarre spielt und in den sie sich sofort verliebt. Die beiden verbringen Weihnachten und ein unvergessliches Silvester zusammen. Doch erst als sie wieder nach Hause kommt, erfährt Penny, dass Noah ihr nicht alles erzählt hat...
 
MEINE MEINUNG
Zum Cover: Das gefällt mir ehrlich gesagt ganz gut und passt auch in gewisser Weise zum Buch.
Zum Inhalt: Ja, ich habe dieses Buch tatsächlich in vier Tagen durchgelesen und das kam schon seit Ewigkeiten bei keinem Buch mehr vor, normalerweise brauche ich zumindest eine Woche. 
Auf jeden Fall hatte ich im Vorraus schon viel über dieses Buch gehört und als ich es dann in der Bücherei sah, konnte ich einfach nicht widerstehen und lieh es mir aus und fing auch sofort an diesem Tag an zu lesen. 
In das Buch ist man eigentlich relativ gut hereingekommen. Normale Charaktere wie Penny, na ja bis auf die Sache, dass sie einen Blog hat, aber dadurch wurde sie mir nur noch sympathischer. Elliot, ihr bester Freund, der schwul ist, aber sonst einen herrlichen Sinn für Humor hat und natürlich der übliche Highschool-Stress mit Jungs und besten Freundinnen und so weiter.
Und mit dem Alltäglichen ging es eigentlich im ganzen Buch weiter. Ich meine, klar ist es unwahrscheinlich zuerst nach New York zu kommen und dann auch noch die Liebe des Lebens zu treffen, aber eigentlich... Ja, die Liebesgeschichte war schon süß, aber sie hat mich dann doch nicht extrem mitgerissen.
Was mich von Zeit zu Zeit störte, war, dass einige Sätze so richtig abgehackt waren (ich weiß nicht, ob das evtl. an der Übersetzung lag), d.h. nach fast jedem Satz wurde einfach ein Punkt gemacht ohne ihn eventuell mit einer Konjunktion an den nächsten Satz anzugliedern, aber zum Glück las sich die Geschichte trotzdem so flüssig, dass es mir fast nichts ausmachte.
Alles in allem war es eine süße Liebesgeschichte, die etwas für alle ist, die mal eine etwas leichtere Kost für zwischendurch brauchen, erwartet also nicht zu viel.
 
Fazit: Gutes Buch, aber an manchen Stellen war der Schreibstil noch verbesserungswürdig. 4 von 5 Sternen. 
 

LG SweetSummernights♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen